Fiat Punto Cabriolet – Offen und preiswert

Fiat Punto Cabriolet – Offen und preiswert
Fiat Punto Cabriolet Sommer, Sonne, Cabrio
Fiat Punto Cabriolet Sommer, Sonne, Cabrio

Sven Jürisch

Frühlingszeit, Cabriozeit. Weg mit den dicken Klamotten und rein ins Frischluftvergnügen. Frau in Fahrt hat dem preiswerten Fiat Punto Cabrio unter das Blech geschaut.

Erster Eindruck: Kurz und knackig. Kein Gramm zu viel an der schicken Hülle des von Bertone gestylten Italieners. Zwei weit öffnende Türen sichern bequemes Ein- und Aussteigen. Der Kofferraum ist jedoch ein Witz. Schwer zu beladen und ziemlich klein. OK ein Wasserkasten paßt dann doch rein. Ab 1995 gab es Doppelairbag, gut für die Sicherheit,  jedoch läßt er sich auf der Beifahrerseite nicht deaktivieren, der MaxiCosi muss also nach hinten.

Strapazierfähiger Innenraum

Im Innenraum helfen die poppigen Sitzpolster das grau der Armarturenbrettlandschaft zu übertünchen. Alles aus hartem Plastik zwar, aber immerhin gut zu reinigen . Und auch der derbe Velours auf dem Boden kann was ab. Empfindlich dagegen das Verdeck und die Heckscheibe. Beide sind aus Plastik und nach  den Jahren bruchgefährdet. Ein Ersatz kostet 1200 Euro bei einem freien Sattler, bei Fiat ist es dagegen deutlich teuer. Bei vielen Modellen ist das Verdeck elektrisch, was zwar nicht unbedingt schneller geht, aber dem kleinen Italiener eine gewisse Lässigkeit verleiht. Lediglich die Basismodelle bestehen auf Handarbeit, um die Sonne reinzulassen. Knarzt es im Gestänge, ist die Ölkanne gefragt. Weniger einfach lassen sich lahme elektrische Fensterheber auf Trab bringen. Meist sind die Elektromotoren am Ende und müssen kostenintensiv getauscht werden. Aber auch die Kabel können sich aus den Steckern lösen und sorgen so für Verdruß.

Fiat Punto Cabriolet Offener Fahrspaß für vier
Fiat Punto Cabriolet Offener Fahrspaß für vier

Robuste Technik

Den Antrieb besorgen im Punto robuste Vierzylinder Entweder mit 66 oder mit 85 Ps bieten sie für die Stadt genug Dampf. Schalten muss man selbst, eine Automatik gab es nicht. Das macht aber auch nichts, denn die Getriebe machen keine Ärger. Anders die Achsen des kleinen Italieners. Rost an den Metallteilen, defekte Gummimanschetten der Antriebswellen und marode Bremsleitungen können sich schnell auf ein paar hundert Euro summieren. Darum besser das Auto von unten ansehen. Dabei kann auch gleich ein Blick auf den Auspuff geworfen werden, denn er ist meist ebenfalls morsch, läßt sich aber mit Teilen von freien Herstellern kostengünstig reparieren.

Sind all diese Punkte ok, überrascht der Punto mit agilem Fahrspaß für die City. Mit 6-8 Litern ist man zudem sparsam unterwegs und kann speziell in der 88 PS Version auch eine Tour ins Wochenende wagen. So lernt man den kleinen Flitzer schnell als Kumpel für alle Tage schätzen.

Frau in Fahrt meint: Lustiges kleines Cabriolet für wenig Geld mit geringen Verarbeitungsmängeln. Sonnenfaktor 3

Fiat Punto Cabriolet

Beim DDAC haben Damen Vorfahrt

Beim DDAC haben Damen Vorfahrt
Der DDAC hat Tradition- seit 1926
Der DDAC hat Tradition- seit 1926

Frau am Steuer- ungeheuer ? Nicht so bei den rund 350 Mitgliedern des DDAC e.V. Wenn hier gefahren wird, stuckert Mutti nicht im dritten Gang um die Kurve oder rammt beim Parken den nächsten Poller um, sondern beim DDAC sind echte Automobilistinnen am Start, die sich neben der Liebe zum Auto auch dem Rallyesport und dem geselligen Zusammensein verschrieben haben. Schon Fliegerlegende Elly Beinhorn oder Bertha Benz, Ehefrau von Carl Benz, erkannten den Vorteil eines Zusammenschlußes der Mobilistinnen und waren im DDAC Mitglied.

Beim DDAC besteht die sportliche Herausforderung  nicht im Rausch der Geschwindigkeit, sondern in  der hervorragenden Kartenkenntnis gepaart mit einem guten Orientierungsvermögen in der Natur sowie der Strecken- und Routenfindung. Denn Rallyefahren ist Denksport auf der Straße. Gefahren wird  im Zweier-Team. Die Straßenkarte wird dabei zum Gebetsbuch,  ein Navi ist natürlich bei diesen Touren tabu. Das  schärft das  Orientierungsvermögen und fördert die Geschicklichkeit beim Autofahren. Im Zusammenspiel dieser beiden Fähigkeiten finden Fahrerin und Beifahrerin schnell heraus, wo ihre Stärken bzw Schwächen liegen. So wächst allmählich ein gutes Team zusammen.

Beim DDAC verlieren die Damen nicht den Überblick
Beim DDAC verlieren die Damen nicht den Überblick

In der Zeit zwischen den alljährlichen „Touristischen Orientierungsfahrten“ findet das Clubleben des 1926 gegründeten DDAC hauptsächlich in den einzelnen Landesclubs statt. An zehn bundesweiten  Standorten gibt es über das ganze Jahr hinweg Landesclub-Veranstaltungen von Orientierungsfahrten, Rallyes am grünen Tisch bis hin zu regelmäßigen Stammtischen und kulturellen Aktivitäten.

Wer nun Spaß an dem bunten Treiben der rasanten Ladies findet kann sich bei der jeweiligen Ladesbeauftragten melden. Der DDAC freut sich über interessierte Damen, gleich welcher Altersklasse.

Der Vorstand des DDAC freut sich auf Sie
Der Vorstand des DDAC freut sich auf Sie

 

 

Isofix für Kinder

Sicherheit im Wagen ist wichtig, gerade bei Kindersitzen. dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. Aenean vulputate eleifend tellus. Aenean leo ligula, porttitor eu, consequat vitae, eleifend ac, enim. Aliquam lorem ante, dapibus in, viverra quis, feugiat a, tellus. Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet.

Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus. Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc,