Range Rover Evoque-Heute ein Star

Range Rover Evoque-Heute ein Star
Range Rover Evoque und die City lebt
Range Rover Evoque und die City lebt

Sven Jürisch

 

Endlich ist es soweit, die ersten Range Rover Evoque rollen durch die City. Als Coupe, mega elegant, cool und lässig, eben envouge. Wie sich der rustikale City SUV im Alltag bewährt? FiF hat es überprüft.

Range Rover Evoque-Das Gesicht in der Menge
Range Rover Evoque-Das Gesicht in der Menge

 

Hamburg im Sommer 2012. Die Stadt liegt im Ferienschlaf, doch überall wo er auftaucht ist der Menschenauflauf vorprogrammiert. Denn selbst bei den sonst so kühlen Hanseaten stößt das ungewöhnliche Design des Range Rover Evoque auf neugierige Blicke. Der neue kleine Range wirkt wie von einem anderen Stern. Kleine, fast schießscharten artige Fensterflächen, eine gestreckte aber dennoch kompakte Silhouette und dazu dieser Schuß „Old Spice“ machen den Evoque wohl zur sexiesten Neuerscheinung auf unseren Straßen in diesem Jahrzehnt.

Sexy Schale aber weicher Kern

Doch wer von aussen so vorlegt, muß auch im Inneren einiges zu bieten haben. Der Range Rover hält, was seine Macher versprechen. Saubere Verarbeitung, angenehm genarbtes Leder und hochwertige Oberflächen wohin man sieht. Hier braucht sich der Evoque nicht vor der etablierten Konkurrenz zu verstecken. Ärgerlich jedoch so manche Schwäche im Detail. Das teure 380 Watt starke Audiosystem lässt trotz Subwoofer und 10 Lautsprechern einen präsenten Klang vermissen, die Navigation ist in Sachen Bedienbarkeit und Kartenansicht ein Fall für das Museum und die Sitzverstellung der Vordersitze ist in ihrer elektrischen Ausführung so lahm, das man speziell bei Regenschauern ausserordentlich ungeduldig auf die Freigabe der hintern Sitzreihen wartet. Überhaupt hat es der Range mit dem Hamburger Schmuddelwetter nicht so. Denn wenn es richtig schauert tropft in Ermangelung einer Regenrinne das kühle Naß beim Öffnen der Tür ungehindert auf die Sitze oder das Kostüm. Genauso unschön ist die Tatsache, daß Range Rover offenbar an Dichtungen gesparrt hat. So bleibt nach einer Fahrt im Matsch und einer anschließenden Autowäsche der Innenschweller nach wie vor schmutzig. Ein Umstand, der die Klamotte beim  nächsten Ein-oder Ausstieg zum Fall für die Waschmaschine macht. Und wo wir gerade beim Thema reinigen sind; der Floor im Kofferraum ist zwar extrem hochwertig, gibt Tierhaare aber nur nach stundenlanger Intensivbehandlung mit der Spezialbürtse wieder frei. Hier wäre eine praktische Wendematte mit Gummioberfläche sicher eine willkommene Erleichterung. Praktisch hingegen sind Details, wie die fernentriegelbare Heckklappe, die auf Knopfdruck auch automatisch schließt oder das großflächige Panoramadach, mit dem der Evoque zum lichtdurchfluteten Showroom wird. Ein elektrisches Rollo sorgt auf Knopfdruck innerhalb weniger Sekunden für eine heimelige Atmosphäre und angenehme Temperaturen.

Range Rover Evoque

 

Was kuckst Du? Der Evoque als Eyecatcher

 

Doch genug gemeckert. Auf der Straße ist der Evoque einsame Spitze. In der getesteten 2,2 Liter Diesel Version mit Allradantrieb und 190 PS bleiben keine Wünsche offen. Egal bei welchem Wetter der Evoque beschleunigt souverän und extrem kraftvoll, die leichtgängige Servolenkung macht das Auto super handlich und die spritzig schaltende Automatik läßt nie den Wunsch nach einer Handschaltung aufkommen. Die wäre auch nur hinderlich, denn der Evoque erfordert trotz aller Modernität höchste Aufmerksamkeit, ist er doch mit einem extrem hohen Flirtfaktor ausgestattet. Keine Frage, das die anziehenden Blicke erst der eleganten Karosse dann aber auch der Fahrerin gelten. Mal eben im Schlaberlook zum Bäcker ist also im Evoque glatter Stilbruch und sollte in der Betriebsanleitung eigentlich untersagt werden. Doch nicht nur beim Posen macht der Range Rover Spaß. Er bewährt sich auch im Alltag. Um die 9 Liter Diesel verbraucht er, angesichts der Größe ein guter Wert und auch wenn es für das Automatikmodell eine Start Stopp Einrichtung derzeit nicht im Angebot gibt, kann man durch den persönlichen Fahrstil durchaus auf 8 Liter kommen. Und selbst das Parken klappt im Evoque überraschend leicht. Eine Heckkamera sorgt zusammen mit dem Parkassistenten an der vorderen Stoßstange für berührungsfreien Nahverkehr.

Range Rover Evoque Victoria Se

 

Schönheit hat ihren Preis

Das das Evoque Vergnügen nicht billig ist, war bereits zu Beginn des Rendevous klar. Aufwändige Technik und das tolle Styling kosten eben. Doch was des einen Leid, ist des anderen Freud, denn so bleiben die Evoque Ladies wesentlich unter sich. Mit 34.400 Euro startet der 150 PS Diesel Evoque in der sparsamen Pure Version und Vorderradantrieb als Dreitürer. Unser 190 PS starker Automatik Testwagen mit Ledersitzen, Navigation und vielen elektrischen Gimmicks lag bei deutlich über 48.000 Euro. Dafür gibt es woanders sicher mehr Auto für’s Geld, aber eben keines, was so die City rockt, wie der Evoque.

 

FIF Fazit: Teuer und begehrenswert, das ist der Evoque. Doch, wie ein gutes Abendkleid macht letztlich die Exclusivität den Reiz des Range Rover aus. Das der am Ende auch mit einer guten Alltagstauglichkeit und sportlichen Fahrleistungen glänzen kann, erleichtert  die Kaufentscheidung.

 

 

 

Miniaturwunderland Hamburg-Wo nicht nur Männerherzen höher schlagen

Miniaturwunderland Hamburg-Wo nicht nur Männerherzen höher schlagen

Sven Jürisch

Wer in Hamburg einen regnerischen Tag verbringen will, hat viele Möglichkeiten. Im Miniaturwunderland in der Hamburger Speicherstadt vergehen die Stunden dabei wie im Flug.

Miniatur Wunderland

Mal eben in die Schweiz, danach durch den Grand Canyon und zum Abschluß ein Bummel über den Rummel. Das ganze an einem Ort und ohne Jetlag. Möglich ist dies im Hamburger Miniaturwunderland. Einer Welt, wie gemacht für Männer, die mal wieder kleine Jungs sein wollen. Denn im dritten  und vierten Stock des alten Kaispeichers haben die Brüder Gerrit und Frederik Braun und seit rund 12 Jahren die wohl größte Modelleisenbahnwelt Europas in Betrieb. Angefangen hatte alles bei einem inspirierendem Spaziergang in weiblicher Begleitung durch die malerische Altstadt von Zürich. Da entdeckte einer der Braun Brüder, die im übrigen in den 90er Jahren eine der In-Discotheken in Hamburg besaßen,  einen Modelleisenbahnladen. Seitdem waren sie nicht mehr von der fixen Idee abzubringen, die größte Eisenbahnanlage der Welt zu bauen. Trotz aller Zweifler und Skeptiker unterzeichnete die Brüder bereits im September 2000 den Mietvertrag für die Eventfläche in der Speicherstadt, wo auf derzeit 13.000 qm die wohl beeindruckenste Modelllandschaft entstand

 

Ready for Take off im Miniaturwunderland
Ready for Take off im Miniaturwunderland

Modellbahn nur für Männer ?

Doch warum soll das, was den Männern Spaß macht, nich auch etwas für die  Ladies sein, denn schließlich gab es in ihrer Jugend ja auch etwas anderes als Puppen und Miniaturküchen. Und tatsächlich, bietet das Miniaturwunderland  neben der faszinierenden Technik der 930 Züge  und 8.850 ferngelenkten Autos eine Fülle von optischen Reizen. Orte wie das amerikanische Tal des Colorado River oder aber das Matterhorn finden hier ihr detailgetreues Miniaturpendant. Das die Macher der Welt in klein dabei auf höchste Detailtreue wert legen, wird an den zahlreichen menschlichen Szenarien deutlich. Da wird gepicknickt, über den Rummel gebummelt und mit Kind und Kegel in den Urlaub gefahren. Über 215.000 Modellfiguren sind im gesamten zweistöckigem Ensemble aufgestellt und spiegeln in liebevoll ausgedachten Spielszenen die Realität wieder.

Lohnendes Ziel auch im Sommer

Und spätestens wenn man nach dem rund zweistündigem Rundgang in der eiskalten und schneebedeckten schwedischen Winterlandschaft angekommen ist, kommt einem selbst der Hamburger Sommer gar nicht mehr so mies vor.

FiF empfiehlt: Nehmen Sie ihren männlichen Anhang fest an die Hand und achten Sie insbesondere auf die Vater/Sohn Gespräche in den folgenden Tagen., denn es besteht unmittelbare Nachahmungsgefahr!

Miniatur Wunderland Hamburg GmbH Kehrwieder 2-4 i 20457 Hamburg

Telefon +49 (0) 40 300 68 00
Telefax +49 (0) 40 300 68 99
e-Mail: kontakt@miniatur-wunderland.de

 

Önungszeiten

Mo 9.30 –18.00 Uhr

Di 9.30 – 21.00 Uhr

Mi 9.30 – 18.00 Uhr

Do 9.30 – 18.00 Uhr

Fr 9.30 – 19.00 Uhr

Sa 8.00 – 21.00 Uhr

So 8.30 – 20.00 Uhr

Eintritt

Erwachsene: 12 Euro
Kinder (unter 16 Jahren): 6 Euro

Senioren: 10 Euro
Schüler, Studenten: 9 Euro

Tickets
internet www.miniatur-wunderland.de

 

 

Mini-Taschen von der Resterampe

Mini-Taschen von der Resterampe

Mini-Taschen zu TräumenMünchen. MINI präsentierte im Rahmen der Mailänder Modewoche eine limitierte Sonderkollektion von CARMINA CAMPUS Taschen, die am 28. Februar im 10 Corso Como vorgestellt wurden.

Unter der stilvollen Hand von Ilaria Venturini Fendi wurden Elemente wie Farbmuster und Materialreste, die bei der Prototypen-Produktion des neuen MINI Roadster angefallen sind, zu handgefertigten italienischen Designertaschen verarbeitet. Ganz im Sinne der Philosophie von CARMINA CAMPUS, modische Accessoires zu schaffen, für deren Herstellung ausschließlich gebrauchte oder wiedergewonnene Materialien verwendet werden.

Italienisches Design bürgt für Eleganz

„Mit Ilaria Venturini Fendi haben wir eine Designerin gefunden, die ihre künstlerische Kraft vor allem dem Aspekt Upcycling widmet. Wir freuen uns sehr, dieses gemeinsame Projekt nun auf die MINI typische Art aufzugreifen“, sagt Anders Warming, Leiter MINI Design.

Erst MINI, dann Tasche.

Die Sonderedition umfasst Travel- und City-Modelle für Damen und Herren sowie einige Unisex-Modelle. Sie besteht aus insgesamt 50 Taschen, die aufgrund ihrer individuellen Materialauswahl alle Unikate sind.

Die vielfältigen Materialien, die bei der Produktion des MINI Roadster anfallen, boten der Designerin eine große Bandbreite an Möglichkeiten. „Der MINI Roadster hat mich mit einer Vielzahl von Materialien inspiriert. Dazu gehörten beispielsweise das Canvas vom Roadster Dach, das nach Tests nicht verwendet wurde, oder Materialreste aus dem Fahrzeugkörper, die zu kleinen Metallplättchen verarbeitet wurden“, so Ilaria Venturini Fendi.

Für alle Fälle-Taschen von Carmina Campus

Die Kollektion bietet eine große Bandbreite an passenden Varianten für jeden Anlass: So gibt es praktische Business-Taschen, funktionale Laptop-Taschen oder angesagte Tote-Bags für untertags. Ein Hingucker ist die außergewöhnliche Tasche Handle Clutch mit dem Haltegriff aus dem Fahrzeuginneren des MINI Roadster. Ein schicke Travel Bag, die aus Sicherheitsgurten und hochwertigen Lederresten designt wurde, rundet das Portfolio von CARMINA CAMPUS for MINI ab. Der exklusive Charakter der Kollektion kommt durch die bestickte Nummerierung von 1-50 im Inneren der Tasche zum Ausdruck.

Mini- Klassischer Look und dennoch modern
Mini- Klassischer Look und dennoch modern

Das Label CARMINA CAMPUS.

„Ich bin sehr glücklich über diese Kooperation“, sagt Ilaria Venturini Fendi. „Sie zeigt, wie sehr sich MINI des Einflusses, den die Automobilindustrie auf die Umwelt hat, bewusst ist und an einer Veränderung arbeitet.“

Die jüngste Tochter von Anna Fendi war früher als Creative Accessories Director der jungen Modelinie Fendissime und als Schuhdesignerin für das legendäre Modehaus tätig. Vor einigen Jahren zog Ilaria Venturini Fendi sich aus dem Unternehmen zurück, um nördlich von Rom einen Biobauernhof zu betreiben. 2006 gründete sie das Label CARMINA CAMPUS, das sich darauf spezialisiert hat, Möbel, Schmuck und Taschen aus umgestalteten und upgecycelten Materialien herzustellen – auf höchstem Designniveau.

 

Seit der Gründung von CARMINA CAMPUS besteht Ilaria Venturini Fendis kreatives Konzept darin, ungenutzte, defekte oder nicht mehr für ihren ursprünglichen Zweck taugliche Materialien aufzuarbeiten oder Bestände mit alten, aus dem Produktionskreislauf gefallenen Materialien zu suchen, die beim Design eines neuen Objekts ihre Funktion ändern können.

lowRes2013

Die exklusive Kollektion CARMINA CAMPUS for MINI liegt preislich zwischen 350 und 700 Euro und ist in Mailand im Shop des 10 Corso Como sowie auf dem Online-Shop des 10 Corso Como und auf yoox.com erhältlich.