Opel Cascada – Schon gefahren

Opel Cascada – Schon gefahren

Sven Jürisch

So stellen wir uns den Sommer vor. Oben ohne durch die City und danach mit den Freundinnen auf eine fröhliche Landpartie. Zugegeben, für längere Strecken war es Mitte Februar noch arg kühl, doch unser erster Trip mit dem neuen Opel Cascada war die rote Nase allemal wert.

Opel Cascada
Platz für vier-Opel Cascada

Herrlich offen-für alles

Erste Überraschung an diesem neuen Opel. Der ist elegant, wie nie. Lässige Linienführung, kein Buckel für das elektrische Verdeck und auch geschlossen macht der Opel Cascada eine gute Figur. Als großes Luxuscabrio im Sommer und als viersitziges Coupe sowieso, denn das edle Softtop macht aus dem Cascada in der dunklen Jahreszeit ein wunderschönes Coupe, mit dem es auch mal für ein paar Tage in die Toskana gehen kann. Platz ist im geräumigen Kofferraum genug.

Innenraum Opel Cascada
Edel in der Anmutung und viel Luxus

Sportlich und spritzig

Zum gepflegten Reisen braucht es eigentlich nicht viel Power, doch Opel hat auch das im Programm. Mit den üblichen Vierzylindern ist der Cascada bestens motorisiert. Dabei ist die Auslegung der optionalen Automatik so gewählt, daß der Turbomotor mit niedriger Drehzahl arbeitet und schön sparsam daherkommt. Soll es zügig vorangehen, bietet der Motor verzögerungsfrei reichlich Dampf, der bei nasser Fahrbahn schon mal die Vorderräder erschrecken kann. Aber ehrlich, sowas paßt zum Cascada ebenso gut, wie Gummihandschuhe zum Versace Kostüm. Daher lieber ruhig cruisen und defensiv fahren, was auch den Verbrauch schont. Beste Wahl übrigens: Der ab Sommer erhältliche 195 PS starke Turbo Diesel.

Gepflegte Erscheinung

Opel der billige, das war einmal. Im Cascada wirkt alles, was man anfaßt oder sieht, edel und gediegen. Sicher, nicht so wie bei den Premiumherstellern, aber in seinem Segment setzt der Cascada Maßstäbe. Dazu gib’s viele Möglichkeiten, das Cabrio individuell auszurüsten, wobei das elektrische Dach, daß sich auch während der Fahrt bedienen läßt, zur Serienausstattung gehört.

Opel Cascada
Das Verdeck klappt bis 50 km/h-Opel Cascada
Opel Cascada mit Elektro Dach
Macht auch geschlossen eine gute Figur.

FiF Fazit: Wenn der Opel Cascada im Frühjahr zu den Händlern rollt, wird man aufgrund des Preises von mindestens 25.000 Euro zwar nicht Schlange stehen müssen, aber vermutlich werden schon ein paar Damen am Opel Counter zu finden sein, die der wohl offensten Versuchung in diesem Jahr kaum wiederstehen können.

Video, Bilder, Quelle Opel

 

Opel Zafira Biturbo – Mehr Dampf für die Familienkutsche

Opel Zafira Biturbo – Mehr Dampf für die Familienkutsche

Zafira Biturbo7

 

Sven Jürisch

Opel bietet ab April den geräumigen Zafira auch als leistungsstarken Biturbo an. Damit wird der Siebensitzer nicht nur auf der Autobahn deutlich flotter, sondern macht auch noch mehr Spaß.

Platz ohne Ende

Die halbe Fußballmannschaft transportieren und auch noch deren Gepäck? Eine Aufgabe, vor der so manch ein stylischer Luxuskombi passen muß. Für den Zafira von Opel ist das kein Problem, den der Van hat insgesamt drei Sitzreihen mit sieben Plätzen. Und wenn Mutti fährt, passen noch sechs Kurze mit rein. Eng wird es dabei nicht, denn der Opel hat Platz. Mit der neuen 195 PS starken Biturboversion ist er dazu noch richtig flott.

Reisebus mit Sprinterqualitäten

Entgegen landläufiger Meinungen muß im Jahr 2013 der Familienvan kein lahmer Diesel mehr sein. Der Opel macht es vor und sprintet flott auf die Autobahn. Zwar ohne den Komfort eines Automatikgetriebes (ist derzeit nicht lieferbar), dafür macht das Schalten Spaß. Dabei ist der Opel speziell auf langen Srecken ein echter Schmusekater. Der Dieselmotor wird nie richtig laut oder wirkt angestrengt. So lassen sich auch große Entfernungen prima überbrücken.

Zafira Innenraum
Höchst variabel-Der Zafira Innenraum

Viel Ausstattung, viel Komfort

Das einem nicht langweilig auf der langen Tour wird, dafür sorgen die vielen Knöpfe im Opel. Aber es ist weitaus weniger schlimm, als es scheint, denn schon nach kurzer Zeit hat man sich an die Bedienung gewöhnt und findet sich zurecht. Für die lange Strecken ebenfalls ein Genuß: die exklusiven Opel AGR-Sitze. So bequem sind wir schon lange nicht mehr gefahren, denn die beiden Vordersitze sind perfekt an den menschlichen Körper angepaßt. jetzt noch die Sitz-und Lenkradheizung eingeschaltet und dank des sparsamen Verbrauchs von nur 5,6 Liter Diesel kann die nächste Autobahnetappe ewig dauern.

Fazit: Der Opel Zafira überzeugt in der dritten Generation mit Top-Verarbeitung, guter Ausstattung und viel Komfort. Dass er mit dem 34.000 Euro teueren Biturbo Dieselmotor jetzt sogar zum Sportwagen mutiert, macht ihn nur noch begehrenswerter.

Verlängerte Öffnungszeiten – Die Tücken der Türen

Verlängerte Öffnungszeiten – Die Tücken der Türen
Mercedes-Benz S-Klasse
Türen auf-bei diesem Anwesen kein Problem.

Autotüren sind ein Fall für sich. Insbesondere wenn der Wagen mal wieder seitlich eingeparkt wurde, ist die trickreiche Hausfrau gefragt. FrauinFahrt hat sich verschiedene Ideen rund um das Thema Autotür angesehen und verrät, welche Konstruktion die Beste ist. 

Deutschland, morgens um 11:00 auf dem Supermarktparkplatz. Der silberne Ford Focus steht rechts ziemlich dicht an einem Transporter und links ist ein Kleinwagen auf Tuchfühlung gegangen. Wie nun den Ford entern, mit zwei vollbeladenen Tüten an der Hand und dem hellen Wollmantel. Schließlich ist es Winter und die Karossen der Autos sind mit einem grauen Schleier bedeckt, der sich nicht unbedingt an dem Wollmantel wiederfinden sollte. So, oder so ähnlich sehen die Probleme an der Autofront aus und nur wenige Hersteller scheinen zu bemerken, daß die Lösung dieser täglichen Challenge für die Benutzerin eines Automobils wichtiger ist, als PS oder die Höchstgeschwindigkeit.

Ford denkt mit

Als erster Hersteller hat sich Ford Gedanken über das Problem der Autotür im Alltag gemacht. Ergebnis: Die Erfindung des ausfahrbaren Kantenschutzes. Prima Sache, denn immer, wenn die Autotür geöffnet wird, fährt eine Plastikschiene automatisch aus, um Dellen und Kratzer an anderen Fahrzeugen zu vermeiden. Funktionierte im Test tadellos, bringt für den Grauschleier am Wollmantel wenig, da der Ford zwar den Parkplatnachbarn schont, nicht aber das Ein-und Aussteigen erleichtert.

Ford Türkantenschutz
Clevere Sache, zumindest für den Parplatznachbarn. Der Ford Türkantenschutz

 

Deutlich zielführender ist dagegen die Überlegung, welche Türlänge im Alltag wohl weniger Probleme bereitet. Sicher, ein Zweitürer sieht oftmals schicker aus, ist aber wegen der Länge seiner Tür im Alltag oft nervig. Der Öffnungswinkel ist nämlich bei engem Parkraum so begrenzt, daß der eingangs erwähnte Wollmantel ein Fall für die Reinigung ist. Besser ist da der Viertürer. Seine Türen sind kürzer, was einen größeren Öffnungswinkel zuläßt. Zudem sind vier Türen einfach praktischer, da die Einkäufe oder die Kiddies ohne Probleme im Fond verstaut werden können.

Volkswagen UP! als Viertürer
Schmales Auto, kurze Türen. Besser geht es auf dem engen Supermarktparkplatz nicht.

Die Schebetür-der Held

Eine Ultimative Lösung stellt dagegen die Schiebetür da. Sie beansprucht nur wenig Raum und gibt nach dem Öffnen die komplette Türfläche frei. Besser geht es nicht, denn so wird das Einsteigen zum Kinderspiel und die Klamotten bleiben sauber. Doch die Schiebetür hat auch ihre Tücken, denn ihre Bedienung erfordert viel Kraft und verursacht Lärm, der besonders in der Nachbarschaft für Stirnruntzeln sorgt. Dazu bietet kein Hersteller diese Türfom für den Fahrer an, sondern lediglich für die hinteren Sitze, was in der täglichen Routine nur bedingt nutzt.

Opel Combo mit Schiebetür
Viel Platz zum Nachbarn, dank Schiebetür.

Elektrisch wird ihnen geholfen-der Peugeot 1007

Einzig Peugeot hatte einst ein Einsehen mit den Leiden der Hausfrau und produzierte den Kleinwagen 1007 mit zwei elektrisch bedienbaren Schiebetüren. Der Clou war dabei, daß die Türen auf Knopfdruck per Fernsteuerung öffneten, ein Segen wenn es in Strömen gießt. Doch leider geriet das Auto mit den Elektrotüren so schwer und so teuer, daß es nur wenig Liebhaber fand und hierzulande zu einer Rarität verkam. Schade, denn das Konzept war durchaus ausgeklügelt.

Peugeot 1007 mit Schiebetür
Teure, aber optimale Lösung: Elektrische Schiebetür im Peugeot 1007

 

Exklusiv und teuer-Die Flügeltüren

Einen Weg zur Schonung von Kleidung und Nerven beim Parken auf engem Raum bietet auch Daimler mit seinem Flügeltürer an. Wer rund 300.000 Euro übrig hat, für den schwingen beil SLS zwei riesige Türen in die Lüfte. Dabei spielt es keine Rolle, wie eng der Nebenman geparkt hat, doch vermutlich haben Sie als Besitzerin dieses Edelrenners eh einen eigenen Parkplatz im Shopping Center oder nutzen das Valet Parking.

SLS AMG GT

 

 

Die Lösung liegt im Kleinen

Für alle die, denen der Mercedes SLS dann doch zu teuer ist, haben wir den goldenen Tipp: Kaufen Sie sich das nächste Auto eine Nummer kleiner und als Viertürer. Unser Sieger im Vergleich war der Volkswagen UP! als Viertürer. Seine geringe Gesamtbreite ließ ihm auf Parkplätzen genug Raum, um ihn zum einen mittig hinzustellen und zum anderen seine kurzen Türen weit zum Ein – und Aussteigen zu Öffnen. Und als Zusatzbonbon wuselt der schmale  Kompakte aus Wolfsburg auch noch da durch die City, wo für den flügellahmen Daimler SLS schon lange Schluß ist.

 

Seite 1 von 3123