Mini Roadster-Flotte Zweierkiste

Mini Roadster-Flotte Zweierkiste
Mini Roadster-Be Mini-be British
Mini Roadster-Be Mini-be British

Während in Deutschland noch Bibber Temperaturen herrschten, war FIF für die ersten „Oben ohne „Testfahrten mit dem neuen Mini Roadster in Lissabon. Eine heiße Angelegenheit.

Mini Roadster- Macht auch geschlossen eine gute Figur
Mini Roadster- Macht auch geschlossen eine gute Figur

Mit nur 16 Grad herrscht auch im südlichen Zipfel Europa’s nicht gerade Hochsommer, doch angesichts des sechsten Mini Derivates kann einem schon heiß werden. Mit nur zwei Sitzen kommt der kleine offene Flitzer daher. Dazu eine Figur, die perfekter nicht sein kann. Mini Designchef Anders Warming ist besonders stolz auf seinen jüngsten Wurf. Er schwärmt von der „typischen Landschaft “ der Minimotorhaube, der geduckten Linie und dem „Drei-Box-Design“. Viele schöne Worte, doch was zählt ist sein einfach gutes Aussehen. Das der Kleine dazu noch einen durchaus üppigen Kofferraum, viele Ablagen und sogar eine umklappbare Rückbank hat, macht ihn umso sympatischer. Die beiden Bügel hinter den Sitzen fallen da gar nicht auf und vermitteln auch optisch Sicherheit.

Mini Roadster- Sicherheit durch Überrollbügel
Mini Roadster- Sicherheit durch Überrollbügel

Innen ist der Mini sich treu geblieben. Wer die bisherigen Modelle kannte, kommt auch mit dem Roadster zurecht, alle anderen lernen schnell den etwas friemeligen Bordcomputer zu bedienen und können dann genauso losdüsen. Besonderer Witz im Mini, ist das Navisystem. Gegen Aufpreis empfängt der Mini Web-Radio, was auch perfekt funktioniert. Den Lieblingssender immer dabei und auch der Kontakt zur Umwelt reißt im Mini Roadster nicht ab. Denn dank umfangreicher Internetanbindung kann man aus dem Mini Twittern, Googeln und Facebooken. Was ? Natürlich den besten Platz zum relaxen, die lässigste Bar und den fettesten Club.

Mini Roadster- Leder macht ihn richtig edel
Mini Roadster- Leder macht ihn richtig edel

Doch auch für den Alltag ist der Mini gut gerüstet. Sportliche aber dennoch sparsame Motoren mit bis zu 211 PS stehen parat, wobei schon der Cooper S mit seinen 184 PS überdurchschnittlich flott ist. Mit dem Sechsgang-Getriebe züngelt es sich perfekt durch das Citygewühl. Dank super Straßenlage macht das sogar richtig Spaß und wenn man einen Parkplatz entdeckt, läßt sich der übersichtliche Brite auch noch lässig in zwei Zügen einparken. Wer da noch einen Parkautomaten benötigt, muß noch einmal in die Fahrschule.

Mini Roadster-Sehnsucht nach Frühling?
Mini Roadster-Sehnsucht nach Frühling?

Doch vor dem ersten Ausflug in den Frühling steht der Besuch beim Minihändler bevor und man ahnt es bereits, richtig günstig ist der Mini Roadster nicht. Wer es schön und sportlich möchte, den Cooper S wählt und dazu noch das empfehlenswerte halbelektrische Dach, kommt mit ein paar weiteren Extras schnell auf 28.000 Euro. Dafür gibt es ab Ende Februar aber auch einen Eyecatcher, der nicht nur einen irren Fahrspaß macht , gut aussieht , sondern auch noch richtig praktisch ist.