Nicht nur sauber, sondern rein

 

Autoreinigung

Ein Innenraum, wie aus dem Bilderbuch des Grauens

 

Sven Jürisch

Felgen mit Bremsstaub verdreckt, der Lack eher grau als grün und dann dieser Innenraum! Kurzum, nach dem langen harten Winter ist unser Opel Adam ein Fall für den Schönheitssalon. Doch nach der Vati Methode mit Eimer und Schwamm vor der Haustür wird das nichts. Denn das Autowaschen vor der Tür ist behördlich verboten und verursacht neben einem Großeinsatz der Umweltbehörde auch eine nachhaltige Rufschädigung in der Nachbarschaft aus. Also, geht’s ab zur Waschstraße.

 

Erste Station die Sauganlage. Innenraum entmüllen und sich dabei über längst verschollene Gegenstände freuen. Es findet sich eben alles wieder an, in einem ordentlichen PKW. Den Ascher nicht vergessen und gleich mit aussaugen. Wer es ganz ordentlich machen will, nimmt den Möbelpinsel aus  dem Wohnzimmerschrank mit  und bürstet die Lüftungsdüsen aus. Tierhaare vom letzten Besuch des Yorkshire Terriers lassen sich übrigens bestens mit einer Spezialbürste entfernen. Dann kommt der Sauger zum Einsatz.

Doch Achtung, angesaugt wird jetzt so ziemlich alles , was nicht niet-und nagelfest ist, daher zuvor noch einmal den Innenraum sorgfältig kontrollieren. Bei dieser Gelegenheit auch ruhig mal die Motorhaube öffnen (für völlig Unbegabte: Das ist der Hebel links unterhalb des Lenkrades) und das Laub in der Gegend der Scheibenwischer und unterhalb deren Abdeckung wegsaugen. Dann etwas guten Duft versprühen, die Scheiben mit Glasreiniger abwischen und mit Zeitung nachpolieren-fertig. Finger weg von Kunstoffreinigern mit Glanzeffekt, es sei denn, das Armaturenbrett soll danach glänzen, wie das Gesicht eines Gran Canaria Urlaubers nach dem Sonnenbad.

 

Bevor der zweite Teil der Putzaktion in der Waschstraße startet, bedarf es noch einiger Vorbereitung. Vorher aufgetragener Felgenreiniger verbessert das Reinigungsergebnis ebenso, wie die Behandlung der Front mit Insektenreiniger. Bei der Wahl des Waschprogramms nicht knausern, denn nur eine orgfältige Unterbodenwäsche schafft es, das Salz und den Dreck nachhaltig zu entfernen. Wenn der glänzende Adam dann aus der Maschine rollt, ist der Job noch nicht zu Ende. Mit Microfasertuch geht es um das Auto herum, die letzten Wasser-und Seifenreste beseitigen. Wichtig dabei: auch die Einstiege und Türen an den versteckten Stellen abzuwischen, nur so gelingt es den Winter endgültig auszutreiben. Die frisch gereinigten Winterreifen freuen sich vor der Einlagerung über eine Kur mit Gummipflegemittel, das verzögert  die Alterung und die Reifen halten länger. Wer mag, kontrolliert noch rasch die Türgummis auf Beschädigungen durch den Frost, füllt die blumige Sommerfrische in die Scheibenwaschanlage und wechselt die Gummis (natürlich die an der Scheibe !), denn schließlich sollen ja auch die Jungs auf der Straße sehen, wer in so einem sauberen Auto sitzt.

 

 

Autoreinigung

Ende gut, alles gut.so kann man sich mit Adam sehen lassen

Checkliste für Mutti’s Putzeimer

 

-Glasreiniger

-Tierhaarbürste

-Felgenreiniger

-Microfasertuch (2

-Tageszeitung

-Make up Pinsel o.ä.

-Kunstofffrisch (nicht glänzend)

-Verpflegung, gute Laune und etwas Kleingeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.