Opel Cascada – Schon gefahren

Sven Jürisch

So stellen wir uns den Sommer vor. Oben ohne durch die City und danach mit den Freundinnen auf eine fröhliche Landpartie. Zugegeben, für längere Strecken war es Mitte Februar noch arg kühl, doch unser erster Trip mit dem neuen Opel Cascada war die rote Nase allemal wert.

Opel Cascada

Platz für vier-Opel Cascada

Herrlich offen-für alles

Erste Überraschung an diesem neuen Opel. Der ist elegant, wie nie. Lässige Linienführung, kein Buckel für das elektrische Verdeck und auch geschlossen macht der Opel Cascada eine gute Figur. Als großes Luxuscabrio im Sommer und als viersitziges Coupe sowieso, denn das edle Softtop macht aus dem Cascada in der dunklen Jahreszeit ein wunderschönes Coupe, mit dem es auch mal für ein paar Tage in die Toskana gehen kann. Platz ist im geräumigen Kofferraum genug.

Innenraum Opel Cascada

Edel in der Anmutung und viel Luxus

Sportlich und spritzig

Zum gepflegten Reisen braucht es eigentlich nicht viel Power, doch Opel hat auch das im Programm. Mit den üblichen Vierzylindern ist der Cascada bestens motorisiert. Dabei ist die Auslegung der optionalen Automatik so gewählt, daß der Turbomotor mit niedriger Drehzahl arbeitet und schön sparsam daherkommt. Soll es zügig vorangehen, bietet der Motor verzögerungsfrei reichlich Dampf, der bei nasser Fahrbahn schon mal die Vorderräder erschrecken kann. Aber ehrlich, sowas paßt zum Cascada ebenso gut, wie Gummihandschuhe zum Versace Kostüm. Daher lieber ruhig cruisen und defensiv fahren, was auch den Verbrauch schont. Beste Wahl übrigens: Der ab Sommer erhältliche 195 PS starke Turbo Diesel.

Gepflegte Erscheinung

Opel der billige, das war einmal. Im Cascada wirkt alles, was man anfaßt oder sieht, edel und gediegen. Sicher, nicht so wie bei den Premiumherstellern, aber in seinem Segment setzt der Cascada Maßstäbe. Dazu gib’s viele Möglichkeiten, das Cabrio individuell auszurüsten, wobei das elektrische Dach, daß sich auch während der Fahrt bedienen läßt, zur Serienausstattung gehört.

Opel Cascada

Das Verdeck klappt bis 50 km/h-Opel Cascada

Opel Cascada mit Elektro Dach

Macht auch geschlossen eine gute Figur.

FiF Fazit: Wenn der Opel Cascada im Frühjahr zu den Händlern rollt, wird man aufgrund des Preises von mindestens 25.000 Euro zwar nicht Schlange stehen müssen, aber vermutlich werden schon ein paar Damen am Opel Counter zu finden sein, die der wohl offensten Versuchung in diesem Jahr kaum wiederstehen können.

Video, Bilder, Quelle Opel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.